Host-Prozess zum Einstellen der Synchronisation - Hohe CPU-Auslastung

Der Einstellungssynchronisierungsprozess ( SettingSyncHost.exe ) ist ein notwendiger Prozess im Windows-Betriebssystem, der für die Synchronisierung der Einstellungen Ihres Systems mit anderen Geräten verantwortlich ist. Es repliziert Einstellungen wie Internet Explorer, OneDrive, Hintergrundbilder usw. auf andere Systeme. Es ist bekannt, dass der Einstellungssynchronisierungsprozess unter Windows 10 eine hohe CPU-Auslastung verursacht. Manchmal hängt er oder hängt das System ein. In diesem Beitrag sehen wir uns verschiedene Lösungen an, um die hohe CPU-Auslastung von SettingSyncHost.exe zu beheben.

Ist SettingSyncHost.exe ein Virus?

SettingSyncHost.exe

Normalerweise setzen Cyberkriminelle die Namen von Viren so, dass das System oder der Benutzer sie nicht identifizieren können. Es ist möglich, dass Cyberkriminelle ihre Viren und Malware SettingSyncHost.exe so benennen, dass sie als tatsächlicher Prozess ausgegeben werden.

Die ursprüngliche Datei SettingSyncHost.exe befindet sich im Ordner System32. Um dies zu überprüfen, klicken Sie im Task-Manager mit der rechten Maustaste auf den problematischen Prozess und wählen Sie Dateispeicherort öffnen. Wenn es sich bei dem Speicherort nicht um den System32-Ordner handelt, führen Sie einen vollständigen System-Antivirenscan auf dem System durch.

SettingSyncHost.exe hohe CPU-Auslastung

SettingSyncHost.exe verursacht eine hohe CPU-Auslastung, wenn es im Synchronisierungsprozess hängen bleibt und nicht aus der Schleife herauskommen kann.

Die Registrierungseinstellung könnte geändert worden sein. Sie müssen korrekte Berechtigungen über die Registrierung zuweisen. Ein weiterer Grund für die hohe CPU-Auslastung könnte sein, dass der Einstellungssynchronisierungsprozess kein bestimmtes Verzeichnis schreiben kann, da ihm die erforderlichen Rechte fehlen. In einem solchen Fall wird die Festplattennutzung weiterhin belastet.

Um dieses Problem zu beheben, bearbeiten wir die Registrierungseinstellungen wie folgt:

Drücken Sie Win + R, um das Run-Fenster zu öffnen.

Geben Sie den Befehl regedit ein und drücken Sie die Eingabetaste, um das Fenster des Registrierungseditors zu öffnen.

Navigieren Sie zum Pfad:

HKEY_CURRENT_USER \ Software \ Microsoft \ InputPersonalization \ TrainedDataStore

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf diesen Schlüssel und wählen Sie Berechtigungen .

Berechtigung für geschulten Datenspeicher

Markieren Sie das Kästchen auf entsprechende zulassen für Vollgenehmigung für jede Benutzergruppe.

Bearbeiten Sie die Berechtigungen für den geschulten Datenspeicher

Klicken Sie auf Übernehmen und dann auf OK , um die Einstellungen zu speichern.

Starten Sie das System neu.

So schließen Sie den Host-Prozess zum Festlegen der Synchronisierung

Schließen Sie den Host-Prozess zum Einstellen der Synchronisation

Wenn der Prozess weiterhin Ressourcen beansprucht, können Sie ihn auf Wunsch mit dem Task-Manager beenden.

Sie können den Host-Prozess für die Synchronisierung auch wie folgt deaktivieren:

Öffnen Sie im linken Bereich Einstellungen> Konten> Synchronisierungseinstellungen.

Deaktivieren Sie die Synchronisierungseinstellung .

Ich hoffe es hilft!

Möchten Sie mehr über diese Prozesse, Dateien oder Dateitypen erfahren?

Sppsvc.exe | mDNSResponder.exe | Windows.edb-Dateien | csrss.exe | Thumbs.db Dateien | NFO- und DIZ-Dateien | Index.dat Datei | Swapfile.sys, Hiberfil.sys & Pagefile.sys | Nvxdsync.exe | S vchost.exe | RuntimeBroker.exe | TrustedInstaller.exe | DLL- oder OCX-Dateien. | StorDiag.exe | MOM.exe | Host-Prozess für Windows-Aufgaben | ApplicationFrameHost.exe | ShellExperienceHost.exe | winlogon.exe | atieclxx.exe | Conhost.exe | Host-Prozess für Windows-Aufgaben | Taskhostw.exe.

SettingSyncHost.exe hohe CPU-Auslastung