Welche Windows 10-Dienste können sicher deaktiviert werden?

Windows 10 verfügt über viele Dienste, um sicherzustellen, dass das Betriebssystem reibungslos funktioniert. Während es am besten ist, die Dienstkonfiguration auf ihren Standardwerten zu belassen, gibt es einige Performance- und Optimierungsbegeisterte, die möchten, dass Windows noch reibungsloser läuft. Wenn Sie sich fragen, welche Windows 10-Dienste sicher deaktiviert werden können, hilft Ihnen dieses Handbuch. Es wird dringend empfohlen, zuerst einen Systemwiederherstellungspunkt zu erstellen und sich auch die Änderungen zu notieren, die Sie an Ihrer Dienstkonfiguration vornehmen.

Informationen zu Windows 10-Diensten

Bevor wir fortfahren, sollten Sie den Abschnitt Windows-Dienste verstehen. Geben Sie services.msc in das Suchfeld ein und drücken Sie die Eingabetaste die Windows - Dienste - Manager zu öffnen. Sobald das Fenster Dienste geöffnet wird, können Sie die vollständige Liste der Dienste sowohl unter Windows als auch unter den installierten Anwendungen anzeigen, die auf Ihrem System ausgeführt werden.

Jeder Dienst verfügt über Name, Beschreibung, Status, Starttyp und Anmelden als. Doppelklicken Sie auf einen Dienst, um dessen Eigenschaften anzuzeigen.

  • Starttyp: Einige Dienste sind auf Automatisch oder Automatisch (verzögert) eingestellt, während andere manuell und deaktiviert sind.
  • Dienststatus: Dies ist der aktuelle Status des Dienstes. Sie können Aktionsschaltflächen ändern.
  • Abhängigkeiten: Viele Dienste hängen von anderen kleinen und großen Diensten ab. Einige andere Funktionen können sich ebenfalls darauf verlassen. In diesem Fall werden Sie gewarnt, wenn Sie es deaktivieren.

Sie werden feststellen, dass viele Dienste auf Manuell eingestellt sind. Diese Dienste werden nur gestartet, wenn sie benötigt werden. Sie werden möglicherweise weiter ausgeführt oder in den Stoppmodus versetzt, wenn sie nicht mehr benötigt werden. Dienste mit Starttyp als automatischer Start unter Windows. Anwendungen wie das AntiVirus-Programm müssen verfügbar sein, sobald Windows 10 gestartet wird.

Die beste Strategie zum Deaktivieren von Windows 10-Diensten

Viele möchten Dienste deaktivieren, weil sie möglicherweise dazu beitragen, ihren Computer zu beschleunigen . Es ist am besten, sich Dienste anzusehen, die sich im automatischen Modus befinden. Sie sind die einzigen, die die Startzeit des Computers verlängern. Klicken Sie in der Liste der Dienste auf die Überschrift Starttyp, um alle automatischen Dienste aufzulisten.

Welche Windows 10-Dienste können sicher deaktiviert werden?

Klicken Sie nun auf den Dienst und prüfen Sie, ob Sie den Status ändern können. Manchmal ist keine der Schaltflächen aktiviert, einschließlich Stopp. Wenn dies der Fall ist, überspringen Sie diesen Dienst und fahren Sie mit dem nächsten fort.

Wenn Sie einen Dienst finden, der gestoppt oder auf manuell eingestellt werden kann, lesen Sie den Dienst und überprüfen Sie die Abhängigkeiten . Wenn Sie feststellen, dass ein Dienst von diesem abhängig ist, deaktivieren Sie ihn nicht. Wenn es sich um einen eigenständigen Dienst handelt, überprüfen Sie, worauf sich der Dienst bezieht.

Beispielsweise wird der Bonjour-Dienst von Anwendungen von Apple wie iTunes benötigt. Sie können es deaktivieren oder Automatisch (verzögert) wählen. Im Gegenteil, Dienste wie IP Helper sollten nicht deaktiviert werden, wenn Sie IPv6 verwenden. Es ist wichtig für 6to4, ISATAP, Port Proxy und Teredo sowie IP-HTTPS.

Am besten lassen Sie die Windows 10-Dienste unverändert

Jeder Dienst, der von Microsoft stammt, dh "NUR" Windows 10-Dienste, sollte unverändert beibehalten werden. Für einen allgemeinen Verbraucher ist es nicht leicht zu verstehen, welche Auswirkungen dies hat, wenn Sie einen Dienst deaktivieren. Während viele Websites und Blogs Dienste vorschlagen, die Sie deaktivieren können, unterstützen wir diese Logik nicht.

Wenn es einen Dienst gibt, der zu einer Drittanbieteranwendung gehört, können Sie zwischen Manuell und Automatisch (verzögert) wählen. So können Sie Ihren Computer schnell starten. Noch besser ist es, die Anwendung aus der Startliste zu entfernen.

Welche Windows 10-Dienste können sicher deaktiviert werden?

Wenn Sie dennoch sehen möchten, was Sie deaktivieren können, hängt alles von Ihrem System ab:

  1. Sind Sie ein einzelner PC-Heimanwender?
  2. Benutzt du das Internet?
  3. Sind Sie mit einem Netzwerk oder einer Domain verbunden?
  4. Verwenden Sie einen Desktop oder einen Laptop?
  5. Und so weiter.

Die folgenden Windows-Dienste können sicher deaktiviert werden. Anstatt den Starttyp auf Deaktiviert zu setzen, können Sie ihn aus Sicherheitsgründen auf Manuell setzen.

  • AVCTP-Dienst - Deaktivieren Sie ihn, wenn Sie kein Bluetooth-Audiogerät oder keinen drahtlosen Kopfhörer verwenden.
  • BitLocker Drive Encryption Service - Deaktivieren Sie ihn, wenn Sie keine BitLocker-Speicherverschlüsselung verwenden.
  • Bluetooth-Supportdienst - Deaktivieren Sie ihn, wenn Sie kein Bluetooth-Gerät verwenden
  • Computerbrowser - Dadurch wird die Netzwerkerkennung von Systemen im lokalen Netzwerk deaktiviert
  • Vernetzte Benutzererfahrungen und Telemetrie - Deaktiviert Feedback, Telemetrie und Datenerfassung
  • Diagnoserichtlinien-Service
  • Diagnoseverfolgungsdienst - Deaktiviert die Telemetrie und Datenerfassung
  • Distributed Link Tracking Client - Wenn Ihr PC nicht mit einem Netzwerk verbunden ist
  • Heruntergeladener Karten-Manager - Wenn Sie die Bing Maps-App nicht verwenden
  • Dateiverlaufsdienst - Wenn Sie niemals Windows Backup oder System Restore verwenden
  • IP Helper - (Wenn Sie keine IPv6-Verbindung verwenden)
  • Infrarot-Überwachungsdienst - Wenn Sie die Dateiübertragung über Infrarotgeräte nie verwenden.
  • Freigabe der Internetverbindung - Ein alter Dienst, der deaktiviert werden kann
  • Netlogon - Deaktivieren Sie diese Option, wenn Sie sich nicht in einer Domänencontrollerumgebung befinden.
  • Program Compatibility Assistant Service - Dies behindert jedoch die Ausführung im Kompatibilitätsmodus
  • Druckerspooler - Wenn Sie keinen Drucker verwenden
  • Kindersicherung - Wenn Sie die Kindersicherung nicht verwenden.
  • Remote-Registrierung - Am besten deaktivieren Sie sie. Niemand kann remote auf Ihre Registrierung zugreifen.
  • Zweit-LogOn
  • TCP / IP NetBIOS Helper - Wenn Sie nicht Teil eines Arbeitsgruppennetzwerks sind
  • Touch-Tastatur- und Handschrift-Bedienfeld - Wenn Sie kein Touch-Gerät haben
  • Windows-Fehlerberichterstattungsdienst - Wenn Sie keine Fehlerberichte speichern oder senden möchten
  • Windows-Bilderfassung - Wenn Sie keinen Scanner verwenden
  • Windows Camera Frame Server - Wenn Sie niemals eine Webcam oder eine integrierte Kamera verwenden
  • Windows Insider-Dienst - Deaktivieren Sie ihn, wenn Sie nicht Teil des Windows Insider-Programms sind.
  • Windows-Suche - Führen Sie dies nur aus, wenn Sie niemals die Windows-Suche verwenden, sondern stattdessen eine Suchsoftware von Drittanbietern verwenden.

Welche Windows 10-Dienste können sicher deaktiviert werden?

Sie sehen also, dass es kein Ein-Schuh-für-alle-Szenario gibt, und daher ist es unerlässlich, dass Sie Ihr System kennen und wissen, was Sie wollen.

Wenn Sie gute Ratschläge benötigen, ist die Windows 10-Dienstkonfiguration der Black Viper eine Ressource, die fortgeschrittene Benutzer möglicherweise betrachten möchten.

Windows 7-Benutzer möchten möglicherweise dieses Handbuch zur Optimierung von Windows 7-Diensten lesen.

Windows 10-Dienste